Laufende Ideensammlung zur Basisdokumentation und Katamnese ambulanter Psychotherapie

zuletzt aktualisiert am 19.09.2017 21.15 Uhr

Die Methodik soll für Analytische Psychotherapie, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie identisch sein und wesentliche Erfolgsmaße aller drei Verfahren so objektiv, zuverlässig und gültig wie möglich abbilden.

Die Gewährleistung dieser Testgütekriterien ist wichtiger als finanzielle oder zeitliche Sparzwänge. Es ist jedoch zu prüfen, inwieweit die laufenden Lizenzkosten der Testverfahren durch Neuentwicklungen in Kooperation mit Universitäten während einer z.B. 2-jährigen Erprobungsphase der Basisdokumentation oder durch vorhandene lizenzfreie Testverfahren (zpid.de, sabineschaefer.com) gering gehalten werden können.

Für die Dokumentation der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie müssen ggf. abweichende oder ergänzende Verfahren gefunden werden.

Jedem Patienten ist ein Informationsblatt mit Zielsetzung, Erhebungszeitpunkten und Erläuterungen zur Datenübermittlung und -auswertung auszuhändigen. Die informierte schriftliche Einwilligung ist einzuholen und zu dokumentieren. Fehlende Einwilligung und andere Gründe für fehlende Datensätze müssen ebenfalls dokumentiert werden.

Die Katamnesen erfolgen entweder per Brief mit Rückumschlag oder online.

Um Dosis-Wirkungs-Beziehungen aufstellen zu können, sollen die Abstände zwischen Messzeitpunkten während der Therapie in Sitzungen gezählt werden, nicht in Wochen.

Beispielsweise wie folgt:

Dokumentationszeitpunkt

Inhalt
spätestens in der 1. Sitzung KZT I allgemeine Psychopathologie, Behandlungsdiagnose(n), Funktionsniveau, Umsetzung motivationaler Ziele, Prozessqualität, Geschlecht, Alter, höchster erreichter Schulabschluss
in der 25. Sitzung (Beginn LZT) allgemeine Psychopathologie, Behandlungsdiagnose(n), Funktionsniveau, Umsetzung motivationaler Ziele, Prozess- und Ergebnisqualität
beliebiger Zeitpunkt im Therapieverlauf Persönlichkeitsstile
Therapieende (d.h. vor Beginn der Rezidivprophylaxe, falls beantragt) allgemeine Psychopathologie, Behandlungsdiagnose(n), Funktionsniveau, Umsetzung motivationaler Ziele, Prozess- und Ergebnisqualität
6 Monate nach Therapieende allgemeine Psychopathologie, Umsetzung motivationaler Ziele, Ergebnisqualität
12 Monate nach Therapieende allgemeine Psychopathologie, Umsetzung motivationaler Ziele, Ergebnisqualität

 

Inhalt

mögliche Verfahren
allgemeine Psychopathologie ASS-SYM, MINI-SCL oder BSI-53
Behandlungsdiagnosen ICD-10
Funktionsniveau GAF
Umsetzung motivationaler Ziele K-INK
Prozessqualität BFTB, Teil 2 oder HAQ
Ergebnisqualität BFTB, Teil 1
Persönlichkeitsstile IKP, PSSI oder FPI-R

Zu jedem Befragungszeitpunkt gehören weiterhin eine für diese Behandlungsepisode eindeutige pseudonymisierte Chiffre, Datum und Raum für freie Kommentare.

Zur Messung der Prozess- und Ergebnisqualität aus Therapeutensicht im Vergleich zu vor der Therapie könnten entweder die FBB für Erwachsene angepasst oder eine Therapeutenversion des BFTB entwickelt werden, ähnlich wie es sie für einzelne Therapiesitzungen im STEP bereits gibt.
 

zusätzliche Informationen:

Skalen und Zuverlässigkeit der Änderungssensitiven Symptomliste (ASS-SYM):

Skalen und Zuverlässigkeit des Inkongruenzfragebogen (INK bzw. K-INK):

Skalen und Zuverlässigkeit des Bonner Fragebogen für Therapie und Beratung (BFTB):

Basisdokumentation ambulanter Psychotherapie

Beitragsnavigation